#1 Kaufberatung Auto von faxefaxe 08.10.2015 18:58

avatar

Ich brauche so ab Januar eins. Kleinwagen, viertürig. Große Einmalzahlung kann ich nicht leisten (Raten eigentlich auch nicht ;-) aber ich habe ja theoretisch ein solides Einkommen).
Ich schwanke zwischen:

- was ganz billiges und hoffen.
- wie beim letzten Mal. Da habe ich so 3500 bezahlt. Ich hatte Glück und sieben Jahre praktisch überhaupt nix an Reparaturen oder Service. Gerade in der Preisklasse kann man aber auch viel Pech haben, meine ich.
- einen Neuwagen finanziert unter 10 000 Euro.

Ich habe also noch keinen Plan und würde das in bewährter Manier gern Euch entscheiden lassen.

#2 RE: Kaufberatung Auto von tenno 08.10.2015 20:02

avatar

ich hatte im urlaub den neuen toyota aygo als mietwagen, und war ziemlich begeistert.

#3 RE: Kaufberatung Auto von faxefaxe 08.10.2015 20:08

avatar

mit welchem der drei Konzepte würdest Du den erwägen?

#4 RE: Kaufberatung Auto von tenno 08.10.2015 20:18

avatar

da käme wohl nur option 3 infrage, weil noch recht neues modell. vielleicht als jahreswagen?
ansonsten bin ich ja auch eher der option-2-typ, und hab in diesem zusammenhang mit japanern ausnahmslos gute erfahrungen gemacht.

#5 RE: Kaufberatung Auto von Bigwombat 08.10.2015 20:18

avatar

Auto ist immer ein Problemchen, Du hast es selbst gesagt: Glück haben und über Jahre günstig und ohne nennenswerte Reparaturen fahren....oder eben voll ins Klo greifen.
Alte Weisheit: ein Auto ist eine der größten Geldvernichtungsmaschinen wo gibt.

Was ich tun würde, weiß ich, aber ich bin nicht Du. Wenn es dir rein auf praktische Dinge ankommt und Du keine Kohle fürs Superduper-Design oder für Schnickschnack ausgeben möchtest: Ford Fiesta oder Toyota Yaris bis ca. 6 Jahre alt gelten allgemein als wenig anfällig und fallen beim TÜV kaum auf. Gleiches gilt für den Ford Focus, der ist zwar etwas größer, aber oft als Gebrauchter kaum teurer, als etliche Autos aus der Klasse darunter.

Einen Neuwagen (finanziert oder nicht) unter 10.000 € findest Du höchstens noch in der Kleinstwagenklasse (Peugeot 108, Toyota Aygo, Citroen C1, VW Lupo) und da auch nur in der Basisversion. Sowas würde ich nicht kaufen wollen...dann lieber eine Karre mit 2 - 3 Jahren auf dem Buckel.

Ansonsten: Portale wie Autoscout oder Mobile.de nutzen, dich über örtliche Preise dort informieren, ein paar Tests lesen (das alles aber nicht zu lange, sonst siehst Du irgendwann vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr....oder umgekehrt).....und dann bei gutem Bauchgefühl zuschlagen.

#6 RE: Kaufberatung Auto von zickzack 08.10.2015 20:45

avatar

Das, was der Wombat sagt.

#7 RE: Kaufberatung Auto von Hawkwind 08.10.2015 20:46

avatar

Dem schliesse ich mich auch an.

#8 RE: Kaufberatung Auto von Krautathaus 09.10.2015 08:47

avatar

Zitat von faxefaxe im Beitrag #1

- wie beim letzten Mal. Da habe ich so 3500 bezahlt. Ich hatte Glück und sieben Jahre praktisch überhaupt nix an Reparaturen oder Service. Gerade in der Preisklasse kann man aber auch viel Pech haben, meine ich.



So würde ich es auch machen, allerdings auch bis 5000 gehen, wenn es das Fahrzeug wert ist. Ich hab selbst keine Ahnung von Autotechnik, aber eine freie Werkstatt (seit 2 Generationen tätig) an der Hand, deren Inhaber ich blind vertrauen kann. Der bietet immer wieder selbst gecheckte Gebrauchtwagen zu einem absolut fairen Preis an.
Kennst du so jemand?

Selbst fahr ich seit 2012 v. März bis November einen 33 Jahre alten W123....Reperaturen 1: Kosten 90,-- (Du brauchst natürlich einen Ganzjahreswagen, schon klar)

Alte Fahrezuge entsprechen halt auch dem Prinzip der natürlichen Auslese.

Nichtsdestotrotz, sich über mobile.de und autoscout vorab informieren schadet nie. Den Radius würde ich auf max. 50 km setzen.

#9 RE: Kaufberatung Auto von Spaceballs 10.10.2015 23:41

avatar

Zitat von faxefaxe im Beitrag #1

Ich habe also noch keinen Plan und würde das in bewährter Manier gern Euch entscheiden lassen.

Alleine deswegen würde ich weder Hü noch Hott noch verpflichtende garantiefähige Antwort geben wollen. Hinterher hat jeder von uns die Verantwortung bei Fehlern!

Zum Vergleich:
Ich habe mein derzeitiges Alltagsauto (Saxo tonic 1.1) vor 16 Jahren neu bestellt, seitdem wenig km drauf, jährliche Inspektion bis vor 5 Jahren machen lassen, gut gepflegt und niemals was dran gehabt.
Wenn ich diesen Wagen unfallbedingt jetzt erneuern müsste, wäre er wahrscheinlich keine 1200 € wert. Ich würde im Leben nicht mehr ein gleichwertig gepflegtes, fehlerfreies Fahrzeug kriegen wie es mein eigenes ist.

Durch meinen Oldtimer (CX 2.5 TRI) kann ich aus Erfahrung "meine" Werkstätten einschätzen, welche ich für welche Notwendigkeit anfahren würde: Eine gute Verkaufsstelle heißt nicht zwangsläufig, dass auch die Werkstatt super ist. Daher unterscheide ich immer zwischen Karosseriearbeiten, ElektronikElektriktrick und Lackieren- ist einfach ein Erfahrungswert.

Ich kann Wombies und Krautanhaus' Vorschläge leichten Herzens unterstützen.
Gebrauchtwagen angucken und Formen des Autos gut finden oder schrecklich, um optisch eine Zuordnung zu finden; entscheiden, ob groß oder klein (günstig zu kriegen machmal z.B. Citroen Berlingo); mobile und autoscout als Preisvergleich nutzen und vorher evl. in Autoforen suchen, wo bei den Wagen der spezielle Haken liegt. Eher "Rost im vorderen Kotflügelbereich oder Elektronikschrott" usw. so dass Du einschätzen kannst, welche Serienfehler Dir begegnen werden. ;)

Ohne Angucken und Probefahrt ist sowieso nichts zu machen. Angeblich findet nicht der Fahrer das Auto, sondern der Wagen den Fahrer (Haha.)
Daher viel Glück, das wird schon.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz