#1 Enttäuschungen 2021 von McDermott 16.04.2021 17:46

avatar

Julien Baker - Little Oblivions
Riesige Vorfreude, weil: Tolle Vorabsongs und ihr erstes Album mit Band. Nach zwei (sehr tollen) Alben schien das Konzept "trauriges Mädchen mit Gitarre/am Piano" ausgereizt. Bei den tollen Vorabsongs blieb es dann. Auf voller Länge dann Langeweile, einfallslose Arrangements und immer wieder die gleichen Gesangsmelodien. Doof produziert obendrein. Unendlich schade, denn texten hat sie nicht verlernt.

A Day to Remember - You’re Welcome
Vertonte Identitätskrise. Nein, danke.

Unsicher bin ich noch bei der neuen Holding Absence. Auf den ersten Eindruck geht die aber große Schritte in Richtung aufgeblasenes Nichts.

Bei euch so?

#2 RE: Enttäuschungen 2021 von Anorak Twin 16.04.2021 20:38

avatar

Von Julien Baker hätte ich mir auch mehr erhofft. Aber ihr bisheriger Solo-Output war mir unbekannt, weshalb ich nicht wirklich enttäuscht sein kann. Und immerhin ist ein toller Track auf dem Album, der Rest ist zumindest nicht schlecht.

Wahrscheinlich nicht zu toppende Enttäuschung des Jahres ist für mich Noga Erez: Von der Single des Jahres zur belanglosen Dutzendware in nur vier Jahren. Der eine Track, der an Manu Chao und Gorillaz erinnert, ist ganz nett, ansonsten habe ich nach einer Viertelstunde genervt und geschlaucht auf den Stop-Button geklickt.

#3 RE: Enttäuschungen 2021 von Lumich 16.04.2021 20:48

avatar

Ich fand das das erste Album von Noga Erez zwar auch besser, aber so schlecht finde ich das neue nicht. Dass sie nicht einfach dasselbe nochmal gemacht hat, finde ich sehr respektabel.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz