Seite 4 von 4
#46 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von Anorak Twin 19.05.2017 18:56

avatar

The Districts - Ordinary Day

moancore aus USA.

#47 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von miam 08.06.2017 19:19

avatar

Alles von dem rothaarigen Ed
Alles von Milky Chance
Alles von Oerdings, Fosters, Joris usw.
Alles, was sich heute RnB nennt und nur quikendes Gepose ist
Alles an Kindergartentechno
Alles pseudofolkige (Mighty Oaks...)
Alles pseudorockige (Nickelback...)
Alles an Pseudobefindlichkeitsliedermaching
Alles an kieksenden, quitschenden Tussies
tbc

#48 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von Lumich 08.06.2017 19:21

avatar

sagen wir doch einfach: alles, bis auf ein paar ausnahmen.

#49 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von miam 08.06.2017 19:22

avatar

Zitat von Lumich im Beitrag #48
sagen wir doch einfach: alles, bis auf ein paar ausnahmen.




Das wäre ein Konsens.

#50 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von Anorak Twin 08.06.2017 21:01

avatar

Eine sehr zustimmenswerte Liste, die mich an den T-Shirt-Spruch "I don't discriminate. I hate everyone" erinnert. Wobei: Ist Kindergartentechno nicht schon vor Jahren ausgestorben?

#51 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von sunday 09.06.2017 00:12

avatar

Der rothaarige Ed nervt so dermassen durch seine Omnipräsenz, dieses Schwiegermutterlieblingslächeln macht mich komplett aggressiv, da muss der noch nicht mal singen und das alleine wär schon schlimm genug.
Der Foster tut nicht weh. Oerding kenn ich glaub ich gar nicht.
R n´B finde ich eines der traurigsten Genres. Das könnte so schöne Musik sein, doch das , was als R n´B Erfolg hat, verdient die Zuordnung nicht.

#52 RE: Die schlechtesten Songs 2016 von miam 09.06.2017 03:17

avatar

Im Grunde könnte alles unter dem Begriff Mainstreamradio zusammen gefasst werden.
Ich muss zugeben, dass mitunter einzelne Songs zum Beginn des Airplays auch bei mir ein "na, das geht ja mal" hervorrufen". Aber dann kommt es i.d.R. zur Überzuckerung, weil dem gelegentlichen Abspielen die völlig überzogene Hot-Rotation folgt. Auf jedem Sender, unabhängig von deren Namen, vermeintlichen Stilen oder Genres. Irgendwie pressen die alles zusammen.
Hier oben gehören diverse Sender zu einem Konzern, das erschwert das Ganze.
Und gefühlt wird das von Jahr zu Jahr intensiver.

Ich könnte die Liste endlos fortsetzen.
Adele, immer diese Semi-Deprikacke.
Beyoncé, Rhianna, Mendes, Maroon 5, Sean Paul, ach, die ganzen Namen, die schon zuvor von Euch genannt wurden, die "DJs", die Schablonen-Stars, auf Kommerz getrimmt...für meine Ohren grausam. Und ich ertrage das einfach nicht.
Musik, die ich nicht ertrage, macht mich nervös und beeinflusst mich negativ.
Liegt aber ja an mir, meinem Geschmack. Und ich kann solche Musik (meistens) abstellen, aber eben nicht immer ausweichen.
Mir ist auch klar, dass es anderen bei Musik, die ich mag, genauso gehen kann.
Es bleibt Geschmackssache und ein Endlosthema.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz